d
start a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z   Eigentum+Handel+Ferienwesen+hist.Dokumente+GastonomieMedien+Planung+Verkehr+Wettbewerb+Werbung
              
Berlin  Cottbus
Dresden Erfurt Frankfurt/ Oder Gera Halle Karl- Marx-Stadt Leipzig Magdeburg Neubrandenburg Potsdam Rostock Suhl Schwerin

dederon "DDR-Patent", als Wortmarke 07.04. 1959 beantragt und eingetragen, ein hochwertiges Mischgewebe, änlich Nylon und Perlon, Wortschöpfung aus DeDeR und einer "Kunstendung" on
Auszug aus dem Eintrag im Patentamt:
"Aus Kunststoff oder unter Verwendung von Kunststoffen hergestellte Waren, nämlich Faden- und Fasererzeugnisse für Heilzwecke und Gesundheits- Pflege, Pflaster, Verbandsstoffe, chirurgische Nähfäden, Haarformerarbeiten, Strumpfwaren, gewirkte und gestrickte Bekleidungsstücke, Bekleidungsstücke, Arbeitsschutzkleidung, Regenschutzkleidung, Leib-, Tisch- und Bettwäsche, Korsetts, Krawatten, Hosenträger, Handschuhe, monofile Fäden oder Drähte, Borsten, Bürstenwaren, Pinsel, Schwämme, Geräte für Körper- und Schönheitspflege, Putzzeug, Filter, Siebe, Drahtgewebe, Wasserfahrzeuge, Schlauchboote, Reifencord, Fahrzeugreifen, Kunstdärme, Kunstleder, Kunstpelze, einfädige und mehrfädige Fadengebilde, daraus hergestellte Faden- und Faserkabel, Garne, Zwirne, Seilerwaren, Netze, Schnüre, Angelschnüre, Gespinstfasern, Polsterfüllstoffe, Packzeug, Schirme, Binden und Bänder zu Gesundheitszwecken, Bandagen, Treibriemen, Schläuche, Förderbänder, Polsterwaren, Wandbespannung, Wandbekleidung, Bezugstoffe, Saiten für Musikinstrumente, Posamenten, Bänder, Besatzwaren, Spitzen, Stickereien, Tennissaiten, Teppiche, Matten, Decken, Vorhänge, Fahnen, Zelte, Segel, Säcke, Säckchen, Web- und Wirkstoffe, Einlagestoffe, Filz"
defa Kino- und Fernsehfilmproduzent, Aus den Resten der UFA in Potsdam-Babelsberg gründeten 1946 Filmschaffende die Deutscha Film GmbH. Allerdings wurde diese Firma von der Besatzungsmacht in eine DSAG Deutsche Film umgewandelt mit sowjetischer Aktienmehrheit. Die DDR bekam sie mit den anderen DSAG- und SAG-Konzernen 1954 zurückverkauft, aus denen dann die DEFA wiederum entsand.
delitzscher Süßwarenfabrik in Delitzsch
derutra Deutschrussische TransportAktiengesellschaft, die am 08.VII.1924 gemäß dem Rapallovertrag gegründet wurde, und ihren Sinn in beiderseitigem geschäftlichem Vorteil und Förderung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Sowjet-Union hatte, sowie Deutschland aus der Umklammerung der  Reparationszahlungen des I.Weltkrieges löste und damit freien Zugang zu Rohstoffen bekam. Im Gegenzug verzichtete Sowjet-Russland auf Reparationsforderungen, Deutschland auf Rückforderung enteigneter deutscher Betriebe in der UdSSR. Ganz in der Tradition des Deutschen Kaisers, seiner Majestät Wilhelm II., der ja mit der Unterstützung Lenins, die Revolution in Russland erst möglich machte. Allerdings war der Rapallovertrag zwischen Deutschland und Sowjet-Russland innerhalb Deutschlands sehr umstritten.
In der Weimarer Republik wurden neben der DERUTRA, eine Luftverkehrsgesellschaft-DERULUFT, Transithandelsgesellschaft-RUSTRANSIT, Saatbaufirma-DRUSAG, Öl- unf Benzinfirma-DERUNAPHT und  die Deutsche Vertriebsgesellschaft für Russische Erdölprodukte-DEROP, gegründet. Alle diese Frmen wurden spätestens Mitte der 30´iger Jahren wieder aufgelöst.
Nach dem Krieg wurde lediglich die DERUTRA und die DERUNAPHT (später VEB Minol) in Form einer SAG wieder gegründet.- (siehe > SAG / SDAG )
deutrans Entstanden als "VEB DEUTRANS", aud em Rückkau der DSAG DERUTRA, siehe oben
dewag Deutsche Werbe- und Anzeigengesellschaft, Parteibetrieb der SED/VOB Zentrag, der zentral die Werbung organisierte
dib
Deutsche Investitionsbank - gegründet durch die Besatzungsmacht mit SMAD (Sowjetische Militäradministration)-Befehl Nr. 153 vom 10. Sept. 1948 als Staatliche Kredit-, Hypotheken- und Investitionsbank sowohl für private, staatliche und später "volkseigene" Unternehmen, sowie Forderungsverwalter der von der Besatzungsmacht enteigneter Kriegsbetriebe des ehemaligen Deutschen Reiches. Bereits nach 1949, nach der Unterstellung dem DDR-Finanzministerium und besonders in den Folgejahren zunehmende Bedeutung als Beteiligungsbank zur Schaffung staatlicher Beteiligungen an Privatunternehmen. Auflösung der Bank zum Januar 1968, Weiterführung der Aufgaben durch die Staatsbank und die Industrie- und Handelsbank.
dkk ehemals Deutsche Kühl- und Kraftmaschinen GmbH, dann VEB DKK Scharfenstein, Hersteller von Kühlschränken z.B. der Kristallserie, spätere Produktionen unter dem Warenzeichen FORON
dr Deutsche Reichsbahn, der größte "volkseigene" Betrieb
dsr Gründung 1952 Deutsche Seerederei mit zwei Schiffen, 1974 Entwicklung zum "Kombinat Seeverkehr und Hafenwirtschaft" mit 200 Schiffen. Die Buchstaben bedeuteten jetzt Deutfracht Seerederei. Der Alltag an Bord wurde etwas verklärt, filmisch in der DDR-Fernsehserie "Kapitän zu See" dargestellt.
1993 Privatisierung durch die Treuhand und Verkauf an die damalige Hamburger Investorengruppe Rahe & Schüess. Das Unternehmen firmiert jetzt unter dem Name Deutsche Seerederei & Co. KG mit den Geschäftsführern Rahe und Clasen.
duo Von der Firma Krause und später unter Simson gebautes 49 m³-motorisiertes, dreirädriges und vor allem wettergeschütztes Fahrzeug für Menschen mit Handicap
duosan Am 08.07.1954 angemeldete Wort und Bildmarke durch VEB Filmfabrik Wolfen, für einen "Allzweckkleber", der besser an den Fingern als an allem anderen hielt, Produkt ,


Besucherzähler